Crest Whitestrips kaufen

Crest Whitestrips Erfahrungen

 

Die Crest Whitestrips gehören zu den effektivsten Produkte unter den Homebleachingmitteln.

Die Crest Whitestrips wurden 2001 von der Firma Procter & Gamble in den USA eingeführt. 2010 wurde eine technologische Weiterentwicklung der älteren “Crest Whitestrips” als neue “Crest 3D White Whitestrips Serie” (Advanced Seal) auf den Markt gebracht. Der Vorteil der neuen Crest 3D Whitestrips ist, dass die Streifen nun rutschfest und länger sind. Dadurch können mehr Zähne im Mundbereich aufgehellt werden.

Die Crest Whitestrips Supreme enthalten die höchste Konzentration von Wasserstoffperoxid und werden sogar von US Zahnärzten verwendet.

Consumer Reports (die amerikanische Variante der Stiftung Warentest) hat die Crest Whitestrips zum Testsieger gekürt.

In Deutschland waren die Crest Whitestrips als Blend a med Whitestrips erhältlich. Trotz des großen Erfolges wurden die Blend a med Whitestrips 2012 vom Markt genommen.

In der Sendung “Welt der Wunder” von Pro 7 wurden sämtliche Homebleachingprodukte auf dessen Wirksamkeit getestet. Hier könnt Ihr euch in einem Video das verblüffende Ergebnis ansehen

Hier geht’s zum Beitrag und Video über den Blend a med Whitestrips Test

Warum kann man die Crest Whitestrips in Deutschland nicht kaufen?

Aus dem gleichen Grund, weshalb die Blend a med Whitestrips 2012 vom deutschen Markt genommen wurden.

Am 07.07.2012 trat die 59. Verordnung zur Änderung der Kosmetikverordnung in Kraft, die der Umsetzung der EU Richtlinie 2011/84 dient. Darin wird geregelt, dass Zahnaufheller und Bleachingmittel, welche eine Konzentration von 0,1% und 6% Wasserstoffperoxid (H202) enthalten, ausschließlich an Zahnärzte abgegeben werden dürfen.

Bleichmittel, die eine Wasserstoffperoxidkonzentration von mehr als 6% aufweisen, gelten in Deutschland nicht mehr als Kosmetikprodukte, sondern als medizinische Produkte und dürfen generell nur von Medizinischen Fachkräften verwendet werden. Vor einem privaten Gebrauch solcher Produkte wird ausdrücklich gewarnt.

ACHTUNG : Die Crest Whitestrips Supreme enthalten übrigens 14% Wasserstoffperoxid

Crest Whitstrips Inhaltsstoffe

Die Crest Whitestrips enthalten folgende chemischen Bestandteile :

PVP : PVP wird in vielen festen Arzneimitteln verwendet und dient als Bindemittel

PEG 8 :  Polyethylenglycol (PEG) ist penetrationsfördernd, das heißt die Haut wird durchlässiger für Wirkstoffe, aber ebenso für mögliche Giftstoffe. Deshalb warnt Ökotest auch vor Produkten mit diesem Inhaltsstoff

Water : Wasser

Hydrogen Peroxide : Wasserstoffperoxid

Acrylates Copolymer : Verdickungs-und Emulsionsmittel. Wird unter anderem zur Herstellung von Gels verwendet. Allerdings wird vor Acrylates Copolomer gewarnt, da das Mittel über die Haut aufgenommen toxisch ist und starke Hautirritationen auslösen kann.

Sodium Hydroxide : Auch bekannt als Natriumhydroxid. Dient als Bleichmittel

Sodium Saccharin : Süßstoff

Welche Crest Whitestrips gibt es

Hier eine Auflistung der aktuellen Crest Whitestrips in der Übersicht sortiert nach deren „Stärke“ bzw. Konzentration von Wasserstoffperoxid.

  1. 3D White Luxe Whitestrips Supreme Flexfit (stärkstes Produkt)Anwendungsdauer : 14 Tage
  1. 3D White Whitetrips Professional EffectsAnwendungsdauer : 20 Tage
  1. 3D White Luxe Whitestrips Glamorous WhiteAnwendungsdauer : 14 Tage
  1. Crest 3D White Whitestrips VividAnwendungsdauer : 12 Tage
  1. Crest 3D White Whitestrips Gentle RoutineAnwendungsdauer : 28 Tage
  1. Crest 3D White Whitestrips 1-Hour ExpressAnwendungsdauer : 1 Tag

Professional Effects und Supreme Flexfit sind übrigens die stärksten Produkte mit dem höchsten Wasserstoffperoxidanteil. Der Hersteller garantiert bei diesen Bleaching Varianten, dass diese die Zähne genauso weiß machen, wie ein professionelles 500$ Bleaching beim Zahnarzt

 

Crest Whitestrips Nebenwirkungen

Sind die Crest Whitestrips schädlich bzw. welche Nebenwirkungen gibt es?

Nebenwirkungen der Crest Whitestrips sind unter anderem weiße Flecken auf den Zähnen, die jedoch nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Die meisten AnwenderInnen klagen jedoch über sehr starke Zahnschmerzen, die aber temporär sind und durch die Anwendung einer flouridhaltigen Zahncreme z.B. der Sensodyne Proschmelz nach einigen Tagen nachlassen.

Allerdings rate ich genau wegen diesem Punkt von einer Aufhellung mit den Crest Whitestrips ab. Solche Schmerzen sind ein Zeichen dafür, dass dem Zahnschmelz wichtige Mineralien entzogen werden. Durch die hohe Wasserstoffperoxidkonzentration können zudem bei einem evtl. kariösen Zahn die starken Wirkstoffe bis ins Zahninnere vordringen und den Nerv schwer schädigen.

Das zweite Problem sind freiliegende Zahnhälse, die bei der Anwendung mit den Zahnweißstreifen automatisch mit dem Gel in Berührung kommen.

Daher bin ich der Meinung, dass solche hochkonzentrierten Bleachingmittel in die Hände von Zahnärzten gehören. Bei einem Bleaching in der Zahnarztpraxis werden die freiliegenden Zahnhälse nämlich vorab mit einem speziellen Gel behandelt bzw. abgedeckt, damit diese mit dem Oxidationsmittel nicht in Berührung kommen

Aus folgenden Gründen rate ich generell von einem Bleaching mit Zahnweißstreifen ab und empfehle eher diese sog. Zahnweiß-Stifte, mit denen man die Zähne punktuell aufhellen kann :

  • Bei Zahnweißstreifen kommt automatisch das empfindliche Zahnfleisch in Berührung. Durch die aggressiven Komponenten des Bleachinggels wird das Zahnfleisch gereizt, zudem gelangen toxische Inhaltsstoffe durch die durchlässige Haut so in den Körper
  • Bei den Whitestrips werden auch die Kauinnenflächen gebleacht, was eigentlich Quatsch ist. Es reicht vollkommen, wenn man die sichtbaren Zahnvorderseiten aufhellt. Die Kauflächen der Zähne, welche ohnehin täglich stark beansprucht werden, sollte man nicht unnötig belasten und dieser chemischen Prozedur nicht aussetzen.

Daher empfehle ich Euch ein anderes Produkt. Mein Testsieger aus den USA :

Der Superweiss Whitening Pen aus den USA ist

1. genauso effektiv, wie die Produkte von Blend-a-med oder Crest aber

2. viel schonender für die Zähne.

Der große Vorteil im Gegensatz zu den Bleachingstreifen ist aber, dass man bei einem Stift die Zähne punktuell mit der Bleachingflüssigkeit bestreichen kann und somit das empfindliche Zahnfleisch nicht mit der für die Haut aggressiven Bleachinglösung in Berührung kommt.

Ausserdem werden nur die Zahnvorderseiten gebleicht. Das ist mit dem Stift von Superweis.com im Gegensatz zu den Streifen, die ja über die ganzen Zähne geklebt werden, problemlos möglich.

Hier kann man den original Superweiss Whitening Pen günstig bestellen

Crest Whitestrips Anwendung

Die Anwendung mit den Zahnweißstreifen ist relativ einfach. Unmittelbar vor der Anwendung sollte man die Zähne nicht allerding nicht putzen

  1. Folie von den Streifen lösen und mit der gelbeschichteten Seite an den Vorderzähnen anbringen. Dann den Streifen einfach umklappen, so dass die Stripes auch an den Zahninnenseiten kleben bleiben. Ein Streifen wird an der oberen Zahnreihe und einer an der unteren Zahnreihe angebracht
  2. Nach 30 Minuten die Streifen wieder abziehen und die Zähne mit einer weichen Zahnbürste putzen, um Gelreste zu entfernen

Crest Whitestrips Kundenrezessionen

Hier ein sehr gutes Video einer Anwenderin der Crest Whitestrips

FAZIT : Aufgrund der großen Nebenwirkungen rate ich von den Crest Whitestrips ab und empfehle meinen Testsieger unter den Homebleachingeprodukten den

Superweiss Whitening Pen

Hier könnt Ihr meinen Testsieger, den Superweiss Whitening Pen günstig direkt beim Hersteller kaufen

Hier geht´s zu einem Erfahrungsbericht über den Superweiss Whitening Pen

 

 

 

Comments are closed.